3. Tag

ADAC Salzburgring Classic „Sounds of Speed“

ADAC Salzburgring Classic „Sounds of Speed“ 2013
ADAC Salzburgring Classic „Sounds of Speed“ 2013

Der letzte Tag führte uns über eine landschaftlich wunderschöne Strecke, nach etwas mehr als einer Stunde Fahrzeit, an den Salzburgring. Strahlender Sonnenschein, viele Zuschauer, tolle Autos. Die ADAC Salzburgring Classic bescherte am Samstag den zahlreichen Oldtimer-Fans einen Traumtag zum Sommerausklang. Das Motto der beliebten Klassiker-Veranstaltung lautete „Sounds of Speed“. Von beidem gab es reichlich zu erleben. Star des Events war in diesem Jahr der Formel-1-Rennwagen Hill GH2 aus dem Jahr 1975, der seine Rennpremiere damals nicht erleben durfte. Noch während der Testphase war das Projekt eingestellt worden, nachdem Teamchef Graham Hill, Fahrer Tony Brise und Konstrukteur Andy Smallman bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen waren. Seither verbrachte der Formelflitzer all die Jahre in einem Museum. In einer anderen Fahrgruppe erinnerten die kolossalen Vorkriegswagen an die Rennschlachten der Dreißigerjahre. ERA B-Type, Buick Shafer 8, Lucenti Graham 8 Indianapolis, Delahaye 135 und der legendäre Maserati 8CM zeigten, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Alle Freunde der US-Boliden kamen ebenso reichlich auf ihre Kosten, als Pontiacs Firebird, Fords Mustang, Studebakers Champion und Chevys Bel Air die Sporen gaben und wild durch die Schikanen kurvten (Internetauftritt Salzburgring Classic). 

Überflutet von den Eindrücken der letzten drei Tage machten wir uns wieder auf den Weg nach Hause. Ohne Blessuren, jedoch ein wenig erschöpft erreichten wir gegen sechzehn Uhr den heimatlichen Hafen im Südosten von München. Eine tolle Ausfahrt, deren Eindrücke ich gerne mit Euch im nächsten oder übernächsten Jahr noch einmal teilen würde.