Dolomiten 2019


5. Tag - Freitag 23. August 2019

Der fahrbetonte fünfte Tag ist der erweiterten „Sellaronda“ und somit den „Klassikern“ in den Dolomiten gewidmet. 160 traumhafte Kilometer über insgesamt neun Pässe, da sollte doch für jeden etwas dabei sein. Die Autos sind noch gar nicht richtig warm, da sind wir nach 15 Minuten am Passo di Gardena. Den traumhaften Blick auf das Grödner Joch mit der Sellagruppe noch genießend, sind wir über den Sella del Culac schon fast am bereits 1872 fertiggestellten Passo di Sella. Weiter über den Col de Toi kommen wir nach ungefähr einer Stunde zum Passo Pordoi. Von Langkofel, Sella-Massiv, Sass Pordoi, Piz Boè und der Marmolatagruppe umgeben, machen wir unser erstes Päuschen. Ein wenig gestärkt geht’s weiter zum Passo di Giau. Richtig, nicht nur den sind wir schon in jeweils entgegengesetzter Richtung befahren. Heute ist beabsichtigt auf der Passhöhe mit dem äußerst beeindruckenden Ausblick, eine weitere kurze Pause einzulegen. Auch wenn bei den ganzen optischen „Leckerbissen“ wohl kaum jemand daran denkt-es ist langsam Essenszeit. Über den Passo Fedaia erreichen wir ca. 60 Minuten den Fedaia-Stausee. Auf der Terrasse des Rifugio Cima Undici (natürlich mit Blick auf den See) sind bereits Tische reserviert und wir lassen uns mit klassischer italienischer Küche ein wenig verwöhnen. Entspannt und natürlich gut gestärkt geht es weiter in Richtung Canazei zum Tanken. Im Anschluss kommen wir wieder auf die klassische „Sellaronda“ und erreichen über den Passo Pordoi und den Passo di Campolongo wieder unser Hotel Italia.


Fahrstrecke


Videos zum 5. Tag

Mit freundlicher Genehmigung von Arthur Schmidt - Sky Videos

Mit freundlicher Genehmigung von Jan Kowalski (YouTube)



6. Tag - Samstag 24. August 2019

Leider hat auch die schönste Ausfahrt einen letzten Tag und an diesem geht es über ungefähr 270 Kilometer zurück in den Südosten von München. Natürlich genießen wir auch diesen Tag und gönnen uns noch das eine oder andere Highlight. Ungefähr 45 Minuten nach dem Start erreichen wir den Passo delle Erbe. Der ein oder andere wird sich vielleicht erinnern, hier am Würzjoch (von einigen auch liebevoll „Gewürzpass“ genannt) haben wir vor zwei Jahren auch öfters mal Pause gemacht und den Blick auf den beeindruckenden Peitlerkofel genossen. Über den Passo di Eores (Kofeljoch) gelangen wir wieder an die sogenannte Brennerstraße. Dieser weiter folgend, erreichen wir mittags das Designer Outlett Brenner. Vielleicht möchten hier „Sie“ oder „Er“ in der Mittagspause noch ein kurzes „Schnäppchen“ machen oder einfach mit mir einen „Happen in die Hand“ essen? Die Bewertungen vom „Imbiss Route 66“ oder von „Karls Imbiss Würstelstand“ schwärmen auf jeden Fall von Meraner Bratwürsten, Currywurst und Pizzen. Kurz nach 14 Uhr überfahren wir dann die Staatsgrenze nach Österreich, folgen weiter der alten Brennerstraße und machen nach einer Stunde den letzten Tankstopp in Innsbruck. In Scharnitz überqueren wir die Grenze nach Deutschland und gönnen uns auf dem Weg zum Sylvensteinspeicher noch kurzes Päuschen an der idyllischen Isar. Kurz nach 18 Uhr erreichen wir dann wieder den Landgasthof Schmuck in Sauerlach.


Fahrstrecke


Weitere Navigation Dolomiten 2019




Weitere Navigation Programm 2019



Haben Sie noch Fragen oder Anregungen, scheuen Sie sich nicht Kontakt mit uns aufzunehmen.